Koran und Bibel: Homophobe Einigkeit

„Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben.“
Die Bibel 3. Mose 20,13
Ein amerikanischer christlicher Pastor hat nach dem Massaker von Orlando eine hasserfüllte Rede abgeliefert. Für Pastor Roger Jimenez von der „Verity Baptist Church“ ist bei dem Terrorakt mit 50 Toten in einem Schwulenklub die einzige Tragödie, „dass nicht mehr von ihnen starben. Die Tragödie, weswegen ich erschüttert bin, dass er (der Mörder) den Job nicht zu Ende brachte.“
In seiner 45-minütigen Predigt kommen weitere homophobe und hasserfüllte Passagen vor. Eine davon in Hinsicht auf Homosexuelle: „Ich wünschte, die Regierung würde sie alle zusammentreiben, sie gegen eine Wand stellen und ein Exekutionskommando vor sie stellen, das ihnen die Gehirne rausbläst.“ 

Wie Jimenez reagieren einige christliche Fanatiker in den USA nach dem Terrorakt im bekannten Schwulenklub von Orlando. Manche, wie die „Westboro Baptist Church“, erklärten, Gott habe den Schützen geschickt, damit Orlando wieder sicherer werde.

Quelle: heute.at

Da treffen sich Bibel-, und Koranfans